Dorfmittelpunkt

Dorfentwicklung

Bereits in der Vergangenheit beschäftigte sich die FWG Kettig intensiv mit der Entwicklung des Ortskernes beschäftigt. Die Entscheidung, dass neue Bürgerhaus am Standort des ehemaligen Saal Rünz zu bauen ist ein wichtiger Baustein für die Gestaltung des zukünftigen Ortskernes. Für die FWG war es von Anfang wichtig, dass dieses Gebäude entkernt und neu gebaut wird. Die ursprünglichen Pläne von Bürgermeister Hansen, dass Gebäude nur zu sanieren wurden zum Glück verhindert. Heute sind alle Verantwortlichen glücklich dass die Vorstellungen von der FWG entsprechend umgesetzt worden.
Darüber hinaus stellte die FWG zwei Anträgen zur weiteren Entwicklung des Ortskernes:

a. Nutzung des alten Rathaus als zukünftiges Heimatmuseum
b. Umgestaltung des Denkmalsvorplatzes zu einem attraktiven Ortsmittelpunkt.

Zum Zeitpunkt der Antragstellung fanden diese Ideen leider noch nicht die notwendigen Mehrheiten im Rat, sind jedoch auch nicht endgültig abgelehnt worden. Wir halten diese beiden Projekte für die Dorfentwicklung für wichtig und notwendig. Darüber hinaus möchte die FWG Kettig für den gesamten Ortskern ein Dorferneuerungsprogramm erstellen. Dabei sollen private Investoren unterstützt (z. B. Beratungsangebote bei Sanierung, Bildung von Rücklagenfonds über eine Betreibgesellschaft, Fördermöglichkeiten der öffentlichen Hand) und öffentliche Investitionen nach den Belangen der Bevölkerung ausgerichtet werden.  Dass Leben im Dorf soll insbesondere auch für junge Menschen attraktiv sein. Wichtig ist dabei auch, dass das innerörtliche Gewerbe erhalten oder vielleicht sogar ausgebaut wird. Ohne auf die Ausweisung von notwendigen Neubaugebieten zu verzichten, ist es wichtig, dass die Bürger auch die Möglichkeiten des Wohnens im Ortskern nutzen und schätzen. Nur ein lebendiger Ortskern ist auch ein lebendiges Dorf!

Zum Zeitpunkt der Antragstellung fanden diese Ideen leider noch nicht die notwendigen Mehrheiten im Rat, sind jedoch auch nicht endgültig abgelehnt worden. Wir halten diese beiden Projekte für die Dorfentwicklung für wichtig und notwendig. Darüber hinaus möchte die FWG Kettig für den gesamten Ortskern ein Dorferneuerungsprogramm erstellen. Dabei sollen private Investoren unterstützt (z. B. Beratungsangebote bei Sanierung, Bildung von Rücklagenfonds über eine Betreibgesellschaft, Fördermöglichkeiten der öffentlichen Hand) und öffentliche Investitionen nach den Belangen der Bevölkerung ausgerichtet werden.  Dass Leben im Dorf soll insbesondere auch für junge Menschen attraktiv sein. Wichtig ist dabei auch, dass das innerörtliche Gewerbe erhalten oder vielleicht sogar ausgebaut wird. Ohne auf die Ausweisung von notwendigen Neubaugebieten zu verzichten, ist es wichtig, dass die Bürger auch die Möglichkeiten des Wohnens im Ortskern nutzen und schätzen. Nur ein lebendiger Ortskern ist auch ein lebendiges Dorf!